Hochpräzise Spindelkugellager

GRW: Ausgelegt für höchste Drehzahlen und große Tragfähigkeit.

Spindelkugellager sind einreihige, einseitig belastbare Schrägkugellager mit einem Kontaktwinkel von 15° (C) oder 25° (E). Ihre Konstruktion, ihre Laufgenauigkeit und die verwendeten Werkstoffe sind auf höchste Drehzahl und große Tragfähigkeit ausgelegt.

GRW Spindelkugellager zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Fertigung in Genauigkeitsklasse P4 (bzw. ABEC7) und besser.
  • inge generell aus korrosionsbeständigem SV-Hochleistungsstahl.
  • Stahl- oder Keramikkugeln für alle Typen verfügbar.
  • Massivkäfig aus gewebeverstärktem Phenolharz oder aus Sonderwerkstoffen, z.B. für höhere Einsatztemperaturen.
  • Standardmäßig 15° (C) oder 25° (E) Kontaktwinkel.
  • Optional für Lagerpaarung mit drei vordefinierten Vorspannungsklassen (L, M, S) oder individueller Vorspannkraft möglich.
  • Öl- oder Fettschmierung.
  • Offene und abgedeckte Ausführungen verfügbar.
  • Montage, Schmierung und Verpackung im Reinraum.

Offene Spindelkugellager

  • Standardausführung mit optimaler Ausnutzung des Lager-Innenraums durch große Kugeln und Massivkäfig für hohe Tragfähigkeit.
  • Am Außenring ist nur eine Schulter vorhanden, Schnappüberhöhung verhindert ein Zerfallen des Lagers.
  • Außenringgeführter Massivkäfig mit niedrigem Querschnitt besonders geeignet für Öleinspritzschmierungen.

Abgedeckte Spindelkugellager

  • Kontaktfreie Deckscheiben verursachen keine zusätzliche Reibung.
  • Die Standard-Deckscheiben aus stahlblechverstärktem Viton (VZ) bieten eine sehr gute Temperatur- und Medienbeständigkeit.
  • Staubschutz durch sehr engen Dichtspalt.
  • Empfohlen bei Fettschmierung, hierdurch erhöht sich die Gebrauchsdauer.
  • Gleiche Außenabmessungen wie offene Spindelkugellager.
  • Konstruktiv sind häufig kleinere Kugeln erforderlich, wodurch die Tragfähigkeit sinkt, aber axiale Steifigkeit und Drehzahleignung steigen (i. d. R. Indexbuchstabe nach Grundtype in Bezeichnung).
  • Auch ohne Abdeckung als Hochgeschwindigkeitsausführung erhältlich.

Handhabungshinweise

  • Kugellager bis kurz vor der Montage in der luftdichten Verpackung belassen.
  • Am Arbeitsplatz auf größte Sauberkeit achten.
  • Schläge und Stöße vermeiden.
  • Spindellager dürfen nur entsprechend der Markierungen auf dem Außenring axial belastet werden.
  • Die Übertragung von Montagekräften über den Kugelsatz sollte durch geeignete Montagewerkzeuge vermieden werden.
  • Gepaarte Lager der Paarungsarten (DB), (DF) und (DT) sind stets paarweise verpackt und können nur mit dem jeweils beiliegenden Lager und in der jeweiligen Anordnung verbaut werden.
  • Universell gepaarte Lager sind untereinander beliebig kombinierbar, d.h. auch Lager aus unterschiedlichen Verpackungen oder Chargen. Es können beliebige Anordnungen erstellt werden.
  • Vor dem Betrieb bei hoher Drehzahl Lager einlaufen lassen!